Nikolaus – Woher kommt der Brauch eigentlich?

Nikolausstiefel

Die ersten kalten Tage des Dezembers sind schon vergangen und gespannt warteten die Kinder auf den heutigen Tag: es ist Nikolaus! Jeder schaut beim Aufstehen gespannt in seine Schuhe, ob der Nikolaus da war und ihnen etwas in den Schuhen hinterlassen hat oder ob es eine Rute gab.

Doch was hat es mit den Gaben am Nikolaustag auf sich?

Der Tag wurde nach dem Waisenknaben Nikolaus benannt, den man später zum Bischof ernannte. Vor seiner Zeit als Bischof warf Nikolaus drei Jungfrauen Geschenke zu, die sie davor bewahrten auf der Straße zu leben. Deren Vater war zu arm, um den Frauen eine Aussteuer zu geben, daher erhielt er drei goldene Äpfel, sodass die Töchter heiraten konnten.

Nikolaus beschenkt Jungfrauen, um sie vor einem Leben auf der Straße zu bewahren
Quelle: Friedrichsen Wikimedia

Danach warfen die Menschen den Kindern ebenfalls Geschenke zu. Der Brauch begann also als „Wurf-Brauchtum“.
Die größeren Kinder hatten dabei meistens einen Vorteil, weil sie die Geschenke leichter fangen konnten als kleinere Kinder. Es gab nicht viele Becher und Schüsseln in den Haushalten. Die Suche nach einem Behälter, worin man die Geschenke überreichen konnte, gestaltete sich daher etwas schwierig. Aus diesem Grund kamen die Leute auf Schuhe und Socken, die man traditionell am Abend vorm Nikolaustag vor die Tür stellt.
Da gut geputzte Schuhe in der Regel reicher befüllt waren, haben sich die Kinder Mühe gegeben und die Schuhe am Abend vorher geputzt.

Nach einer Überlieferung begleitet eine wilde Gestalt den Nikolaus. Dieser trägt regional verschiedene Bezeichnungen: in Süddeutschland häufig „der Krampus“, in anderen Gegenden auch „Knecht Ruprecht“. Der Begleiter trägt eine Rute, mit der böse Kinder bestraft werden.

Wir hoffen, Sie fanden heute prall gefüllte Schuhe vor und haben einen schönen Nikolaustag!

Ihr GPS-Team

 

 

Quellen:

Warum der Nikolaus uns heute Geschenke in den Stiefel steckt (Berliner Morgenpost)

Der heilige Nikolaus und sein Begleiter

Ihr Ansprechpartner

Kerstin Zohm
Business Development Assistant & Telesales Agent